Bis Jenseits!
codexnepa - Begegnungen im Totenreich
 
Die Vorstellung eines fröhlichen Jenseits, in dem wir uns irgendwann alle wieder sehen, ist Thema der Aktion "Bis Jenseits!" im KloHäuschen. Freund*innen und Verwandten, die bereits verstorben sind und die wir zutiefst vermissen, wiederzusehen, ist eine Sehnsucht, die viele Menschen teilen.
 
Um Mitternacht, zwischen Halloween und Allerheiligen, wird es möglich sein, Verabredungen im Jenseits als künstlerische Performance zu vereinbaren.
 
Mit Wasser als Übergangsmedium werden Nachrichten an die Verstorbenen im Jenseits verschickt. Mit buntem Papier wird das KloHäuschen "unter Wasser" gesetzt und damit zur imaginären Schleuse zwischen dem Hier und dem Dort. Dabei geht es nicht um das Gruseln wie beim U.S.-Amerikanischen-Halloween, sondern um die gemeinschaftstiftende fröhliche Tradition des mexikanischen "Dia de los Muertos". Bei dieser Form des Totenkults besuchen die Toten Verwandten ihre Familien im Diesseits zu einem fröhlichen Familienfest.
 
"Bis Jenseits!", ist Teil des codexnepa-Projekts. "Nepa" heißt auf Nahua (die Sprache der Azteken) dort eben nicht hier. Mit Hilfe von Skulpturen aus massivem Zucker und farbigem Papier, die typischen Materialien der mexikanischen Festivitäten zum "Dia de Muerte" (Allerheiligen), wird eine eigene Jenseitsvorstellung beschrieben, die von klassischen und modernen Traditionen Mexikos geprägt ist. Viele Details entstammen jedoch auch der eigenen Fantasie- und Erinnerungswelt der Künstlerin.
 
 
Kristin Brunner (geb. in Mexiko Stadt, aufgewachsen in Mexiko, U.S.A. und Deutschland) studierte Ethnologie an der Ludwigs-Maximilans-Universität und Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München als Meisterschülerin von Nikolaus Lang.

 

 
 
 
  Maßnahmen zur Beseelung des Klohäuschens an der Großmarkthalle
Ein Projekt des realitaetsbüros, gefördert vom Kulturreferat der LH München.
 
 
   
 
  Impressum |  Datenschutz