GESPENSTERTIERE
 
Das KloHäuschen Patricai London Ante Paris
 
14 Gespenstertiere sind zu Besuch im KloHäuschen. Sie kommen von der anderen Seite des Schlachthofs. Dort wo seit 140 Jahren Tiere geschlachtet werden, posieren sie in einem lebenden Bild als Denkmal für Gespenstertiere.
Jetzt hängen die Häute und Köpfe der Geistertiere im KloHäuschen. Der Film zeigt sie, als sie noch lebendig sind, vom Roten Markt zum Grünen Markt gehen und dabei vom Tier zur Blume inkarnieren.
 
Das KloHäuschen Patricai London Ante Paris
 
GESPENSTERTIERE, ein Performance-Itinerar, ein lebendes Denkmal, Installation und Film von Patricia London Ante Paris, 2021 bietet diverse Interpretationsmöglichkeiten über das Tiersein, das Maskiertsein, das Umherschweifen (Debord), das Andere und „Du darfst mich nicht töten“ (Levinas).
 
Das KloHäuschen Patricai London Ante Paris
 
Patricia London Ante Paris studierte an der Akademie der bildenden Künste München bei Daniel Spoerri. Seitdem sind ihre Werke in Ausstellungen weltweit zu sehen. Sie erhielt das DAAD und Kunstfonds Stipendium, den Förderpreis der Stadt München, war Gast der Goethe-Institute Bangkok, Tiflis, Windhoek, Madrid. Sie gestaltete das Treppenhaus des Kulturreferates München und des Mercedes-Benz-Vertriebs Deutschland in Berlin.
Die Skulpturen und Bilder von Patricia London entstehen im Kontext ihrer partizipativen Performances. Ihre Performance Ultramarin & Krokydolith wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kunst und Medien gefördert. 2019 erhielt sie für ihre Perser Pentagon Performance den Kurt Eisner Preis und mit den Hafenbar-Performances das Bremerhaven Stipendium; 2020 für die LUKOPEXE Performances im Museum Villa Stuck ein Stipendium der Steiner-Stiftung. 2021 realisierte sie GESPENSTERTIERE, ein Performance-Itinerar. Das von ihr initiierte Kunsthaus Flamingo Contemporary in Possenhofen, wo sich ihr Atelier befindet, wird vom Bayer. Staatsministerium gefördert. Aktuell arbeitet sie an Skulpturen, den HYPNOIDEN, Formen aus Atomorbitalen und Quantenproteinen.
 
Gespenstertiere ist gefördert vom Kulturreferat der LH München, Bereich Kunst im Öffentlichen Raum.  

 

 
 
 
  Maßnahmen zur Beseelung des Klohäuschens an der Großmarkthalle
Ein Projekt des realitaetsbüros, gefördert vom Kulturreferat der LH München.
 
 
   
 
  Impressum |  Datenschutz