Das KloHäuschen #12 - Vincent Mitzev & Valio Tchenkov : Zwischenstation
 
An der diesjährigen 53. Biennale in Venedig ist Bulgarien mit zwei Künstlern vertreten, die in München ansässig sind. Vincent Mitzev und Valio Tchenkov sollten den bulgarischen Pavillon (der keine feste Adresse hat) mit ihren Werken rechtzeitig zur Vernissage füllen.
 
Wegen der Finanzkrise ist der Traum, die Ausstellung entsprechend professionell zu gestalten, geplatzt. So sind beide Künstler in München geblieben und konnten keines ihrer Werke rechtzeitig in Venedig präsentieren.
Wie jedem bekannt ist stirbt die Hoffnung zuletzt. Und so bewegen sich Vincent Mitzev und Valio Tchenkov Richtung Biennale mit der für Künstler ohne Geld entsprechenden Geschwindigkeit. Momentan kreist die Route um München. In dem Klohäuschen, in der Nähe der Großmarkthallen, haben beide ein warmes Plätzchen gefunden, um sich eine Verschnaufpause zu gönnen und dem Münchener Publikum so einen Blick in ihre Vorhaben zu gewähren. "Zwischenstation" nennen sie das.
Nach einer langen Gedankenreise, Ideenreise und einer "Suche-nach-Geld-Reise" konnten sich beide Künstler nicht von Fleck bewegen. Jetzt haben sie die Möglichkeit zu pausieren bevor sie richtig starten können. Ein Klohäuschen als Startloch? Geht auch!
 
Eine Woche später ziehen die Künstler über die Berge weiter. Dann hoffen sie, rechtzeitig zur Finissage in Venedig eine Raumnische für ihre Aktivitäten gefunden zu haben. Es soll nichts kosten und repräsentativ sein.
 
Kommissarin und Kuratorin: Yana Varbanova