#43 - Christa Sturm : "ich bin keine jungfrau ..."
 
Den Eingang türhoch mit Kisten verstellt, Bewegungen eingeschränkt. Klaustrophob bewegt sich der Körper hin und her. Psychische Enge macht sich breit.
 

 
Scheinbar unmotiviert ist in der Performance-Installation ein mit weißer Lackfolie überzogenes Bett in den gekachelten Raum eingekeilt verliert an Spannung, fällt gänzlich in sich zusammen, um sich in stetig sich wiederholendem Rhythmus wieder mit Getöse selbst aufzublasen.
 
Mit Aufnahmen ihrer alternden Vagina, verbunden mit Körperbildern sich verlierender Spannung im Gewebe begibt sich Christa Sturm mit Ihrer Arbeit in den Genesungsprozess einer sich transformierenden Frau. Spuren von Kohle und Blut an Wänden und Boden sind mit Milch aufwändig beseitigt, die Mauer aus weißen Kisten wurde eingerissen und doch sorgsam mit Durchblick wieder aufgebaut. Krähengeräusche durchziehen den Winterhimmel und entspannen eine poetisch-assoziative Weite. Eine psychische Spannung zwischen zwanghaftem Verweilen und erneuerter Öffnung…
 

 
Christa Sturm ist Mixed-Media-Künstlerin. Nach mehreren Stationen im In- und Ausland lebt und arbeitet sie seit Anfang des Jahres in München. In ihren Werken befasst sie sich mit dem physikalischen Prinzip des Ereignishorizontes in freier philosophischer Übertragung. Danach entsteht aus einem Vakuum spontan Materie. Mal kritisch, mal humorvoll, mal tiefsinnig lässt sie sich auf das Alltagsleben der jeweiligen Lebenssituation ein und entwickelt entlang des Zufalls Themen mit teils existentiell-menschlicher Dimension.
 
Mit ich bin keine jungfrau… begibt sie sich im KloHäuschen auf die Reise einer alternden Frau. Eine mutige und konsequente öffentliche Auseinandersetzung mit der eigenen Körperlichkeit.