#42 - Institut für Glücksfindung : #SECHS
 
In #SECHS verwurstet das Institut für Glücksfindung sich selbst. Das KloHäuschen wird zur Wurstmanufaktur. Wir bauen in und vor dem KloHäuschen unsere Verwursterei mit Grillstation auf. Im Einklang mit dem Film "Das Deutsche Kettensägenmassaker" zeigen wir, dass letztendlich doch alles zu Wurst wird. Vom Glück zur Wurst, oder die Wurst zum Glück?
 

 

 

 
Das Institut für Glücksfindung ist ein loses Kollektiv selbständiger Künstler und arbeitet nach dem Motto der Lord Jim Loge "Keiner hilft Keinem". Es produziert in unregelmässigen Abständen kreative Interventionen, die sich mit dem flüchtigen Augenblick der Glückserfahrung auseinandersetzen. Dabei kann diese sowohl als sinnliche, künstlerische oder auch als gemeinschaftliche Erfahrung eintreten. Installation, Performance, Theater, Musik oder eben auch Essen sind alles mögliche Ausdrucksformen. Das Institut stellt sich die alten Fragen nach dem Glück des Menschen neu und eröffnet einen sinnlichen Raum, in dem gemeinsam Glück erfahren werden kann.