Das KloHäuschen #20 - Dorothea Seror : Mein Ich putzt
 
Ablauf:
Vor dem KloHäuschen steht eine Badewanne. Sie ist mit Wasser gefüllt. Die Künstlerin tritt auf. Sie legt sich sorgfältig eine „Burka“ (Ganzkörperbedeckung für islamische Frauen) an. Die Kleidung wurde aus Putzlappen genäht. Sie steigt in die Badewanne und taucht ganz unter. Dann steigt sie tropfnass aus und legt sich im KloHäuschen auf den Boden. In großen Körperbewegungen, mit den Armen weit ausholend beginnt sie mit dem gesamten Körper den schmutzigen Boden zu putzen. Sie steht auf und wäscht ihre Kleidung in der Badewanne an ihrem Körper aus. Dies wiederholt sie so oft, bis der gesamte Raum geputzt ist. Zum Schluss hinterlässt sie die Burka in der Badewanne und entsteigt nackt und verschwindet.
 
" In der Performance Mein Ich putzt setze ich mich mit dem strategischen Anteil des Menschens auseinander, sich in einer Gesellschaft den existenten Regeln zu unterwerfen.
Unter Einsatz meines ganzen Körpers schildere ich Leid und Selbstaufgabe der Frauen, sich ganz einer Aufgabe hinzugeben. Ist mein ur- eigenes Ich nun integriert in die Handlung oder ist der Körper das Erfüllungsorgan und der Geist spaltet sich ab? Ist nur durch totale Hingabe es möglich, Handlungen auszuführen, die eigentlich erniedrigend und selbst verleugnend sind? Oder zeige ich den lustvollen Teil der Unterwerfung, des sich Auflösens in einer Aufgabe?
Die Reinigung eines Ortes bewirkt eine Verschmutzung meines Körpers.
Das Putzwasser wird schmutziger und die Frau in ihrer Putzlumpen- Burka wohl mit der Zeit auch. Meine Kraft lässt nach. Das lustvolle Sichreiben an den glatten Wänden wird zu einer körperlichen Anstrengung, die nasse Kleidung ist schwer. Ist die Performance zu Ende, wenn der Raum sauber ist oder wenn ich erschöpft zusammen breche?
Zeige ich hier eine Solidarität mit meinen orientalischen Geschlechtsgenossinnen?
Freunde oder Feinde? Angriff oder Solidarität? "
 
Dorothea Seror studierte Malerei bei Prof. Robin Page an der ADBK.
Sie lebt mit ihren drei erwachsenen Kindern in München.
Sie ist Dozentin für künstlerische Performance an der Kunstakademie München und arbeitet als freischaffende bildende und Performance-Künstlerin.