Das KloHäuschen #13 - Katrin Siebeck & Emilia Scharfe : TREIBHAUSDEFEKT
 
"Der schöne Schein, alles gut verpackt zu wissen, lässt uns achtlos mit der Natur umgehen und wird immer noch zu wenig als Bedrohung für unser eigenes Leben wahrgenommen. Schon der Titel der Ausstellung macht klar, dass es sich nicht um einen Effekt handelt, sondern dass wirklich schon etwas kaputt ist in unserem schönen Treibhaus."
 
Die Lunge aus Müllsäcken bläht sich immer mehr auf und lässt uns kaum noch Luft zum Atmen. Sie wird zu einer bedrohlich wirkenden Mutation, die sich an keine Grenzen zu halten vermag und bis zum Maximum ausdehnt, bis sie wieder in sich zusammen fällt. Dieser Vorgang wiederholt sich immer wieder wie der Atem eines Lebewesens, bedingungslos.
Emilia Scharfe nähert sich in ihren Arbeiten dem verschwindend kleinen Raum, der dort entstreht, wo sich zwei Realitäten berühren.
Die Konsumgesellschaft treibt wilde Blüten. Ihren aggressiven Verlockungen zu widerstehen fällt schwer.
Katrin Siebeck arbeitet mit industriellen Abfallprodukten, wodurch sie auf archivhafte, ironische Weise ein Spiegelbild unserer Wegwerf - kultur erschafft.
Welche Formen könnten die Organismen auf der Erde annehmen, wenn die äußeren Bedingungen außer Kontrolle geraten?
 
Eröffnet wird die Installation am 07. November um 18.30 Uhr mit einer "Talking-Drum-Performance von Anja-Susann Huber:
"Wie eine Art Beschwörungsformel ertönen die Melodien der Yoruba "Sprechtrommel" Iya Ilu. Ihre klangvollen aber fremden Worte - "talkings" - erreichen tiefere Schichten unseres Bewußtseins und erinnern an die existenzielle Verbundenheit von Mensch und Natur."
Im Anschluß ab 20 Uhr Konzert mit "Stani Kirov &Friends" im Café Bussone.