Wenig Weit - in sechs Wochen
 
Man darf auch mal nicht so weit kommen. Man darf auch mal langsam machen und nicht die beste sein. Man darf auch mal stillsitzen und tagträumen. Man darf auch mal hinfallen, man darf…
 
Magdalena und Janina haben sich die Zeit und den Raum genommen, um sich ganz langsam, ganz frei zu machen. Im KloHäuschen entdecken sie ihre eigene innere Welt, die sie ganz behutsam nach außen stülpen. Für jeden Besucher, der es wagt einen Blick in das verwachsene Innere des KloHäuschens zu werfen; einen Blick in den tiefgrünen, wilden Dschungel ihres Bewusstseins, dessen Ranken ab und an einen Funken einer Erinnerung preisgeben, dessen Blätter längst geträumte Träume verdecken und dessen Wurzeln uralte Emotionen verdauen, während das ewige kollektive Unterbewusstsein flüsternd seine vielen Stimmen erhebt.
 
Magdalena Jooss und Janina Totzauer lernten sich auf der AlmResidency 2016 kennen; zusammen erlebten sie, wie die Zeit sich in den Natur verlangsamt. Sie lernten, miteinander zu schweigen, während der Kaffee auf dem Herdfeuer langsam brodelte und die Socken darüber trockneten. Eben jenen langsamen Prozess greifen die zwei auf und hinterlassen alle drei Tage ein neues Szenario im KloHäuschen.