ZUR KAPITULATION
Versprechen und andere Versagen
 
Das KloHäuschen feiert Filmpremiere. Am Samstag, den 31. August werden erste Auszüge aus „Versprechen & anderes Versagen“ gezeigt. Am Münchner Episodenfilm wird seit 2016 fortlaufend gearbeitet. Vor drei Jahren wurde das Filmprojekt vom MEDIENDIENST LEISTUNGSHÖLLE (Klaus Erika Dietl und Stephanie Müller) gemeinsam mit Mikio Saito (Sapporo, Japan) und Aoi Maeda (Tokio, Japan) ins Leben gerufen. Gedreht wird seither in wechselnden Konstellationen an verschiedenen Schauplätzen in München und anderswo.
 
Im August 2016 war Das Klohäuschen Dreh- und Angelpunkt „zur Kapitulation“: im Imbiß-Gewand mit Gratis-Leichenschmaus.
 
„zur Kapitualtion“ ist ein Kapitel im fortlaufenden Episodenfilm „Versprechen & anderes Versagen“. Das Regiekollektiv bricht das lineare Erzähldiktat auf und setzt den Fokus auf die Umdeutung der kleinen Dinge, des scheinbar Nebensächlichen und Unbeachteten. Dabei werden vor allem gesellschaftliche Handlungsmuster oder -zwänge und soziale Rituale hinterfragt: die Teezermonie wird demontiert zum Pop-Konzert, der Jahrmarkt wird zur Kleingartenhölle, geduscht wird in der Fotofix-Kabine und den Leichenschmaus gibt es im Sonderangebot als Happy Meal.
 
Der MEDIENDIENST LEISTUNGSHÖLLE ist die Münchner Basis des Regiekollektivs. Die nomadisch-kollaborative Spiel- und Werkstätte wurde 2009 von Klaus Erika Dietl und Stephanie Müller gegründet. Von dort aus sucht das Künstler*innenduo seither immer wieder den Austausch mit Anderen. Mit Künstlerkolleg*innen, Wissenschaftler*innen und sozialen Projekten werden Filme, Musikprojekte, Performances und mobile Installationen entwickelt.
 
Nähere Informationen: steffi@beisspony.com